IGM erhöht den Druck

Solingen/von PN-Einige Hundert MitarbeiterInnen aus Solinger Metallbetrieben waren dem Aufruf ihrer Interessenvertretung gefolgt. Es war der 2. Warnstreik der IGM. Heute zum ersten Mal außerhalb der Betriebe. Die Kundgebung begann um 13:00 Uhr, der Streik war bis 16:30 Uhr festgesetzt.
Vertreter der Verwaltungsstelle der IGM bestanden kämpferisch auf ihre Forderungen und dass die Gegenseite endlich ihre festgefahrene Haltung aufgeben soll. Gefordert wird von der IGM in der laufenden Tarifrunde: 6 % Lohnerhöhung, Arbeitszeiten, die zum Leben passen sowie einen Entgeltzuschuss bei Arbeitszeitreduzierung wegen Kindern, Pflege oder belastenden Arbeitszeiten (z.B. Schichtarbeit). Den regen Diskussionen der Kollegen waren weitere Streikmaßnahmen auch nicht auszuschließen. Dann soll der Warnstreik in Solingen jedoch wesentlich länger dauern.

Foto (c) HN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0