Neues Reitrecht in NRW

Neues Reitrecht in NRW tritt ab 2018 in Kraft

Düsseldorf/Der Landtag informiert:"Ab dem 01.01.2018 tritt eine neue Reitregelung in Nordrhein-Westfalen in Kraft. Bisher wurde das Reiten in Wald und Feld im Landschaftsgesetz geregelt. Diese wird jetzt durch das neue Landesnaturschutzgesetz abgelöst, in dem die Regelungen zum Reiten in Wald und Feld neu gefasst wurden. Verabschiedet wurde das neue Gesetz am 09.11.2016 und trat einen Tag später in Kraft. Allerdings gibt es für die Regelung zum Reiten längere Übergangsfristen und die bisherigen Bestimmungen haben weiterhin ihre Gültigkeit.

Das Reiten im Wald ist grundsätzlich auf allen Fahrwegen (Fahrwege sind per Definition befestigte oder naturfeste Wege) erlaubt. Aber Achtung: den Kreisen und kreisfreien Städten ist es erlaubt, in bestimmten Gebieten und Waldflächen das Reiten einzuschränken. Daher ist es wichtig, sich immer vorher bei der Gemeinde bzw. beim Kreis darüber zu informieren, ob und wo geritten werden darf.

Das Verbot, Hunde mitzuführen, wurde wieder gestrichen. Die Hunde sollten natürlich weder für Waldbesitzer, Jäger noch für andere Erholungssuchende ein Ärgernis sein. Auch das Führen von Pferden ist im Wald auf allen Wegen gestattet. Grundsätzlich sollten die Reiter ihre Pferde mit den in NRW notwenigen Kennzeichen mit der jeweils aktuellen Plakette versehen. Ein rücksichtsvolles Verhalten anderen gegenüber sollte für alle Reiter, die in Wald und Feld unterwegs sind selbstverständlich sein. Zusammenfassend bietet das neue Reitrecht künftig weitreichendere Reitmöglichkeiten für den Wald an und darüber können sich alle freuen, die gerne mit ihrem Partner Pferd in der Natur unterwegs sind!"

Nach einer Anfrage an die Stadt Solingen liegt unserer Redaktion keine abweichende Verordnung für Reiter in Solingen vor.

Foto (c) Nied

Kommentar schreiben

Kommentare: 0