Der Arbeitsmarkt in Solingen

Der Arbeitsmarkt im bergischen Städtedreieck im Februar. Das Arbeitsamt gibt neue Zahlen für Februar bekannt:

    27.794 Menschen aktuell im Februar arbeitslos, 370 weniger als im Januar und 2.508 weniger als vor einem Jahr
    Arbeitslosenquote sinkt auf 8,6 Prozent im bergischen Städtedreieck
    Über 5.200 Arbeitskräfte werden gesucht
    Jugendarbeitslosigkeit deutlich unter Vorjahr
„Im Februar gibt es üblicherweise nur geringe Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt: Der Winter ist noch nicht zu Ende, der Frühjahrsaufschwung noch fern. Doch trotz der sehr kalten Witterung im Februar, die die Auftragslage in den Außenberufen einschränkt, ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt alles andere als frostig. Die Arbeitslosigkeit im bergischen Städtedreieck ist gesunken. Davon konnten bis auf die Jüngeren unter 25 Jahren alle Personengruppen profitieren. Der Anstieg bei den jungen Menschen ist darin begründet, dass im Februar üblicherweise die dreieinhalbjährigen Ausbildungen enden und Nachprüfungen abgeschlossen sind. Nicht alle jungen Menschen werden unmittelbar vom Ausbildungsbetrieb übernommen und sie melden sich wegen Stellenwechsels vorübergehend arbeitslos. Doch trotz dieses üblichen Anstiegs im Februar ist die Jugendarbeitslosigkeit noch deutlich niedriger als vor einem Jahr. Der Arbeitsmarkt setzt seine positive Entwicklung fort.  Auch die Nachfrage der Betriebe nach neuen Beschäftigten bleibt auf hohem Niveau“, erläutert Martin Klebe, Chef der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal.
 Der Arbeitsmarkt in Solingen
Im Februar sind in Solingen 6.870 Menschen arbeitslos gemeldet, zwölf mehr als im Januar, aber 711 weniger als im Februar vor einem Jahr.
 
Die Arbeitslosenquote bleibt wie im Januar auf aktuell 8,0 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 8,9 Prozent.
In Solingen meldeten sich im Februar 1.423 Personen neu oder erneut arbeitslos und 1.417 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.
Arbeitgeber meldeten im Februar 488 freie Arbeitsstellen in Solingen. Insgesamt werden in Solingen damit 1.782 Arbeitskräfte gesucht, das sind 559 Stellen oder 45,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.
Besonders gesucht werden in Solingen derzeit unter anderem Fachleute und Helfer in der Metallbearbeitung, examinierte Altenpfleger, Fachkräfte und Helfer in der Lagerwirtschaft, Fachleute im Dialogmarketing, Fachkräfte im Maschinenbau, Helfer im Bereich der Kunststoff- und Kautschukherstellung, Bürofachkräfte, Erzieher, Fachleute in der Werkzeugtechnik, Fachkräfte in der elektrischen Betriebstechnik, Krankenpfleger, Maschinen- und Anlagenführer, Berufskraftfahrer, Servicekräfte in der Gastronomie, Maurer, Steuerberater, Köche sowie Friseure.
Die Unterbeschäftigungsquote in Solingen beträgt wie im Januar aktuell 10,7 Prozent. Im Februar 2017 lag sie bei 11,6 Prozent. Der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung beträgt 73,4 Prozent – vor einem Jahr lag sie bei 75,6 Prozent.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0