Was ist, wenn die Welt untergeht

was ist, wenn die Welt untergeht...

habe ich mich heute Morgen nach einem Fußmarsch in die Innenstadt gefragt. Es war der übliche Betrieb am Grafen und die Welt war nicht untergegangen. Aber die Angst war spürbar vorhanden. Auf der anderen Seite an der Haltestelle tobt ein Mann (Deutsch) und wirft seine Arme ungeordnet durch die Luft. Er wartete auf seinen Bus, der aber nicht kam. Ich bezweifelte jedoch auch, dass er zur Arbeit wollte. Nach einigen Brüllexzessen verschwand er dann im "Kotten". Der gehörte folglich nicht zu den gut informierten Solingern. Aber direkt neben mir die zwei alten Damen. Ganz ohne Zweifel Solingerinnen. Grete und Ilse. Pelzkappe (bei den Temperaturen) und Ilse einen Mantel mit Hahnentritt. Soviel zu Kopftuch und Staubmantel. Beide waren sich auch gar nicht so sicher, ob die faulen Busfahrer überhaupt streiken dürfen. Ich bekam auch noch mit, dass Grete nie in einer Gewerkschaft war und das alles ganz schrecklich findet.
Vor der Metzgerei mischte sich ein älterer Herr in das Gespräch ein. Der war aber jetzt richtig informiert. Die ver.di Funktionäre hetzen die Busfahrer auf, damit die Leute leiden müssen. Und die Schuldigen im Hintergrund waren der Oberbürgermeister und seine "Bande". Und ich, ich konnte wieder meine Klappe nicht halten. Ich sagte den drei Solingern: "Es könnten ja auch die Russen angezettelt haben!"

Resümee nach diesem Morgen: Wenn der Islam nicht zu Deutschland gehört, dann Gehören verbriefte Gewerkschaftsrechte auch nicht dazu. Absolut null Verständnis, und Grete war überhaupt nicht integriert. Schämt euch! Ja, du auch, Ilse.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0