Wer schützt uns vor dem Staat?

Wer schützt uns vor dem Staat?

Einen großen Wirbel gibt es seit einigen Wochen um die Umsetzung der neuen Datenschutzverordnung auf europäischer Ebene. Es geht um die Datenschutz-Grundverordnung DSGVO.
Da geht es um unsere Daten und was mit unseren Daten passiert. Es entwickelt sich Hektik um Fotos im Internet und wer unsere Daten zu welchem Zweck verwenden und verarbeiten darf. Dabei geht vollkommen unter, was hinter unserem Rücken mit unseren Daten an anderer Stelle abläuft.
In diesen Tagen geben die Einwohnermeldeämter wieder einmal ihre Daten über volljährige Einwohner der Bundesrepublik an den „Beitragsservice“ von ARD und ZDF weiter. Mancher dürfte bald Post bekommen. Hierbei gehen alle Daten, die den Einwohnermeldeämtern über die volljährigen Einwohner der Bundesrepublik Deutschland vorliegen an den „Beitragsservice“ von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Übermittelt werden: Vor- und Familienname, Familienstand, Geburtsdatum, aktuelle und vorherige Adresse, Datum des Einzugs in die gemeldete Wohnung oder das Datum, zu dem jemand verstorben ist. Diese Angaben vergleicht der „Beitragsservice“ mit seinem Datenbestand und verschickt Post an jene, die er für zahlungspflichtig hält.
Diese Totalerhebung gibt es zweiten Mal seit der Einführung des Rundfunkbeitrags im Jahr 2013. 39,1 Millionen Wohnungen sind in der Vorratsdatenspeicherung der Sender erfasst. Nach einem Einverständnis der betroffenen Bürger fragt keiner. Was nach der Erhebung mit unseren Daten passiert, sagt uns auch keiner.

Quelle (Auszüge) FAZ 10.0518

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Uwe Kaufmann (Sonntag, 13 Mai 2018 09:55)

    Auf den Punkt gebracht! Hier wird Datenschutz ad absurdum geführt. Ich hoffe, dass sich unsere Verfassungsrichter schon warmlaufen!