FDP VERÄRGERT

FDP vermisst stringente Umsetzung der Kliniksanierung


Solingen/Äußerst verärgert sind die Freien Demokraten über den Umgang des Städtischen Klinikums mit den politischen Gremien in der Stadt. Sie vermissen außerdem eine stringente Umsetzung der Sanierungspläne.

Das größte Krankenhaus der Stadt kommt aus den Roten Zahlen nicht heraus. Ein umfangreiches Sanierungsprogramm soll die Wende bringen.

Dario Dzamastagic, Mitglied im Beteiligungsausschuss: „Wenn ich mir die Kennzahlen ansehe, spiegelt sich das noch nicht wieder. Aus der Wirtschaft kenne ich das stringenter, gerade bei strukturellen Problemen. In den meisten Benchmark Vergleichen liegen wir weiter hinten und das obwohl die Probleme durch externe Berater längst identifiziert und benannt sind. Ungünstige Rahmenbedingungen können da keine Entschuldigung sein, die haben andere kommunale Krankenhäuser auch und stehen trotzdem im Vergleich besser da.“

Andreas Zelljahn, Sprecher der FDP im Beteiligungsausschuss ergänzt: „Zahlen und Analysen des Städtischen Klinikum erhalten wir im Beteiligungsausschuss zum wiederholten Male erst am Tag der Sitzung als Tischvorlage. Eine vernünftige Beratung im Gremium ist so schlichtweg nicht möglich und wird dem Ernst der Lage nicht gerecht.“

Die Freien Demokraten fordern von der doppelten Geschäftsführung des Klinikums Taten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ernst-Friedrich Breuhaus (Sonntag, 24 Juni 2018 08:12)

    Leiharbeit einführen. Privatpatienten mit Hochinfektiösen auf ein Zimmer legen. Das verlänghert die Behandlungsdauer.