Leichte Bewegungen

Von Lebenden und Toten

Es ist die Stunde der Millionen Trainer und Spezialisten in Sachen Fußball. Und die Zeitungen schreiben alle von der großen Enttäuschung der Fans. Trauer vor den Fernsehgeräten und beim „public viewing“. Moment, wenn wir „public viewing“ einmal wörtlich nehmen, dann hat die deutsche Mannschaft doch alles richtig gemacht.

Zumindest hat sie sich so benommen, wie der Begriff interpretiert wird. Denn „public viewing“ heißt im englischen Sprachgebrauch exakt "Öffentliche Leichenbeschau".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0