HAUPTSACHE HUNDESTEUER

HAUPTSACHE HUNDESTEUER

Solingen/Eine Leserin, vor Kurzem nach Solingen gezogen, macht ihrem Ärger Luft. Die Dame findet das Tal bei Rüden und Fähr sehr schön und geht dort oft und gerne mit dem Hund spazieren. Die Solingerin findet es auch ganz natürlich die Häufchen von ihren Hund in Tüten zu packen. Dass allerdings im ganzen Tal nicht ein Abfallbehälter aufgestellt ist macht die Frau wütend. Sie muss bei der Hitze die Tüten mit in ihr Auto nehmen und zuhause entsorgen.

Da fragen sich auch andere Hundebesitzer, ob das die Gegenleistung für ihre Hundesteuer ist. Auf Sauberkeit bitte achten, die saftige Hundesteuer zahlen  aber ein Abfalleimer nein. Verstehen tut das keiner.


Text/Foto Peter Nied

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Monika Knelleken. (Donnerstag, 19 Juli 2018 14:02)

    Es gibt Kotbeutel aus Maisstärke. Verrotten schnell und biologisch abbaubar. Hundesteuer ist nicht hundebezogen.

  • #2

    Witta Mine (Donnerstag, 19 Juli 2018 14:46)

    Wenn überall Maisstärke-Beutel rum liegen, das ist ja auch nicht gerade toll. Außerdem sind die Teile nicht besonders belastbar, soll heißen, man hat regelmäßig braune Finger :-(
    Übrigens gibt es im Rüden einige Abfalleimer. Nur leider nicht mehr in den Waldstücken zwischen den Hofschaften.

  • #3

    Elisabeth Müller (Donnerstag, 19 Juli 2018 14:52)

    Die Frage ist doch auch: warum wird keine Pferdesteuer erhoben? Wenn die mal loslegen - und zwar meist mitten auf der Straße- dann können dafür 50 Hunde ihre Hinterlassenschaften liegen lassen.

  • #4

    A (Donnerstag, 19 Juli 2018 20:14)

    Ja genau das ist der springende Punkt. Für Steuern, egal welcher Art, erhält man eben keine Gegenleistung. Für Verwaltungsgebühren hingegen erhält man eine Leistung, z.B. eine Baugenehmigung oder einen Gewerbeschein. Aber ich kann auch verstehen, dass es für Leute die nicht unbedingt beruflich damit zu tun haben, nicht nachvollziehbar ist.