Pistole in Tüten

Wuppertal (ots) - Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es gestern Mittag (02.08.2018), gegen 12.00 Uhr, an der Niedersachsenstraße in Solingen, weil Schussgeräusche gemeldet wurden. Der Zeuge beobachtete zudem eine männliche Person am Fenster einer Wohnung des Mehrfamilienhauses, die einen pistolenartigen Gegenstand aus der Fensteröffnung hielt. Die Polizei sperrte daraufhin den gesamten Bereich weiträumig ab. (S. auch Pressemeldung v. 02.08.2018 - Polizeieinsatz nach Schussabgabe in Solingen.) Während der polizeilichen Aufklärungsmaßnahmen fielen erneut Schüsse und es konnte beobachtet werden, dass sich die männliche Person nicht allein in der betroffenen Wohnung aufhielt. Als ein 17-Jähriger das Gebäude verließ, nahmen ihn die Einsatzkräfte vorläufig fest. Hierbei handelte es sich um einen Bekannten des Schützen, der aber nach ersten Erkenntnissen nichts mit den Schussabgaben zu tun hatte. Gegen 15.00 Uhr konnten Kräfte des SEK den Bewohner (19 Jahre) bei günstiger Gelegenheit widerstandslos festnehmen, als dieser die Wohnungstür öffnete. Zudem wurde in der Wohnung eine Jugendliche (15 Jahre) angetroffen. Beide wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Bei den anschließenden Durchsuchungen stellten die Einsatzkräfte u. a. eine Schreckschusswaffe und Schreckschussmunition sicher, die der 19-Jährige vor seiner Festnahme in Tüten verpackt aus dem Fenster geworfen hatte. In seiner Vernehmung räumte der 19-Jährige ein, die Waffe von einem Bekannten erworben und damit aus Spaß aus dem Fenster geschossen zu haben. Der polizeibekannte Solinger wird sich nun einem weiteren Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz stellen müssen. Er konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder von der Wache entlassen werden. (am)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0