Fenster auf und frische Luft


Das Klima auf unserem Planeten wird immer bedrohlicher und die Luft wird dicker. Aber die Helfer in der Not warten mit atemberaubenden Ideen auf. Berlin nach einigen Vorreitern im Westen zum Beispiel. Die Autofahrer von Diesel werden eventuell ab März 2019 in Berlin auf acht Straßen in elf Abschnitten nicht mehr fahren dürfen. Die fahren dann einen Umweg und die Luft bleibt sauber. Den saubersten Flughafen der Welt haben sie ja schon seit Jahren. Den, wo überhaupt kein Flugzeug startet und landet.

Dieses Konzept der klugen und nachhaltigen Vermeidung könnte man doch auch auf andere Probleme ausweiten. Kein Straßenraub mehr in Neuköln. Taschendiebstahl nur noch in der Mitte des Brandenburger Tor. Massenschlägereien der Clans ab 2020 nur noch ab 19 Uhr unter den Linden. Und Straßenprostitution ausschließlich in den dieselfreien Zonen.

Warum das in Solingen alles nicht funktioniert, erzähle ich nächste Woche. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, der kann sich im Vorfeld auch bei Richard David Precht schlaumachen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gerald (Mittwoch, 10 Oktober 2018 17:12)

    Hahahahahaha.
    Saukomisch.......
    Für meinen Humor...

  • #2

    Ernst.Friedrich Breuhaus (Mittwoch, 10 Oktober 2018 23:06)

    Hinsichtlich der Solinger Innenstadt soll Christian Lindner vorgeschlagen haben, die Konrad-Adenauer-Straße zu privatisieren und für die Nutzung einen Euro zu kassieren. Das macht die Luft in der Innenstadt garantiert sauberer.