FDP: Planungsstopp für das O-Quartier wäre fatal

Solingen/Mit Verwunderung haben die Freien Demokraten die Androhung der CDU, den neuen Bebauungsplan für das O-Quartier stoppen zu wollen, zur Kenntnis genommen. „Wenn wir den Bebauungsplan aufs Eis legen, droht ein neuer Stillstand des Projektes mit negativen Folgen für den Stadtteil Ohligs. Das kann man nicht ernsthaft in Erwägung ziehen,“ so Ulrich G. Müller, Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion.

„Die Edeka-Klage gegen den Investor Kondor Wessels ist eine rechtliche Streitfrage, die vor Gericht zu klären ist. Da sollte sich die Politik raushalten, empfiehlt Müller. „In einem laufenden Verfahren ist es auch üblich, dass sich die streitenden Parteien dazu nicht öffentlich äußern wollen. Das kann man beklagen, sollte dem Projekt deshalb aber nicht zusätzliche Steine in den Weg legen. Die CDU schadet damit der Entwicklung Ohligs.“

Die FDP steht hinter dem Projekt des O-Quartiers in Ohligs und will, das die Planungen zügig voranschreiten. Müller: „Der Kampf der Supermarktketten um begehrliche Standorte und Flächen sollte uns von diesem Vorhaben nicht abringen lassen.“


PM der FDP

Kommentar schreiben

Kommentare: 0