Chronik der Firma Wilkinson

Chronik Wilkinson

Die Historie des heutigen Weltunternehmens zeigt eine gerade Linie und bleibt einige Male mit Solingen in direktem Kontakt. Gegründet wurde das Unternehmen von dem gelernten Pistolenmacher Henry Noch 1772.

Nach dessen Tod übernahm der Schwiegersohn James Wilkinson das Unternehmen und nach dem Umzug der Firma nach Chelsea folgte im Jahr 1879 die Gründung einer Firma The Wilkinson Sword Co. Ltd.

Bereits um die Jahrhundertwende hatte Wilkinson eine Produktpalette von bis zu 5.000 Artikeln. Die Schwerter waren nicht mehr so gefragt aber es wurden Bajonette, Rasierhobel und Rasierklingen gefertigt. Der eigentliche Ursprung der Wilkinson-Schwertschmiede lag wesentlich früher in Solingen. Von dort aus wanderte der Solinger Hermann Mohl 1687 mit Familie und einigen Kollegen nach England aus und machte sich dort selbstständig. Das ging allerdings nicht lange gut, denn seine Schwertschmiede wurde 1703 wegen Schmuggelgeschäften von den Behörden geschlossen. Kurze Zeit später führte jedoch Robert Mohl die kleine Firma unter Robert Mohl & Sons weiter.
Diese Firma wurde schließlich 1889 von Wilkinson übernommen. Die Solinger Blankwaffenfabriken Gebr. Weyersberg und Kirschbaum besaßen schon vor dem Ersten Weltkrieg Mehrheitsanteile an Wilkinson in England.

Während Osberghaus in Solingen schon in den 1930iger Jahren Rasierklingen mit Teflonbeschichtung herstellte, beendete Wilkinson seine Produktion einfacher Rasierklingen sechs Jahre nach dem Krieg.

Bei Produktion, Marketing und Entwicklung lief zwischen Wilkinson und Osberghaus eine ganz neue Zeit der Rasierklingen an.
Schließlich wurde in Solingen an der Schützenstraße die Fa. Wilkinson Sword GmbH gegründet. Jetzt lag der Sitz der Firma im Zentrum der Schneidwaren. Letztendlich trennte man sich auch bei Wilkinson 2004 von einer Tradition und gab die Produktion von Schwertern im englischen Werk auf. Rohlinge und Maschinen schlossen den Kreis der Geschichte und wurden an die Firma WKC in Solingen verkauft.

Wilkinson fusionierte einige Male oder wurde selbst verkauft. In Solingen zählt Wilkinson zu den größten Arbeitgebern in der Branche und fertigt heute Maniküreprodukte und alles rund um die Rasur.

(c) Peter Nied

Kommentar schreiben

Kommentare: 0