Haltestellengespräche

Es war keiner dieser Tage, wo an der Haltestelle ein konstruktives Gespräch aufkommen wollte oder konnte. Nun kam auch noch der ältere Herr mit dem Ticket 2000 um den Hals. Er rauchte filterlose Zigaretten in einer Zigarettenspitze. Dazu noch der lange weiße Bart und sein ständiger Selbstgesang. Er findet stets Beachtung bei den älteren Damen mit Wasserwelle, denn er neigt zu einer Aktion, die die Damen zum Wahnsinn treibt. "Mmmh di dum di dei lala" tänzelte der Alte heran. Er sog lange an der Zigarette und es sah aus, als ob er nicht aufhören wollte. Dann pustete er den Qualm in einer großen grauen Wolke aus. Die Haltestelle lag nun gut im Nebel. Und wie eingeübt hüstelte einer der Damen laut und sah den Alten bitterböse an. Die andere Lady, sie erzählte sonst immer, dass sie Eigentum hat und in ihrem Bad alles aus Carraramarmor sei, war da schon wesentlich auffälliger in ihrer Akustik. "Boooah ist das ekelhaft mit ihrem Qualm!"

Der Alte ließ sich jedoch nicht provozieren. "Mmmmh di dum di dei lala" machte er und nahm den nächsten Zug an der Filterlosen. Jetzt eröffnete die eine Dame ein zur Jahreszeit passendes Kurzgespräch. "Ach ja, wir sind Neujahr ja wieder bei unserem Rainer in Gräfrath. Da gibt es wieder lecker Fohlenbraten mit Blumenkohl, Kartoffel und schwarzer Soße. Rainer macht dann immer den Kamin an und die Enkel, eines ist ja noch aus erster Ehe, singen schöne Lieder." Der Alte: "Und im Jemen sterben Kinder und der Schutt deckt die kleinen Körper zu!" Die andere Dame: "Ach, hören sie doch auf, die feiern da unten doch überhaupt kein Neujahr!" Die zweite Dame warf die Arme in die Luft: "Huch da kommt der Bus ja endlich ..."

So schnell werden in Solingen Weltkonflikte gelöst. Frohes Neujahr!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0