Aussetzung der Gespräche zum Klinikverbund

Solingen/Mit größtem Erstaunen nimmt die Bürgergemeinschaft für Solingen (BfS) die einseitige Aussetzung der Gespräche über einen Klinikverbund durch das Klinikum Leverkusen aus der Presse zur Kenntnis.
Die fehlenden Beschlüsse des Aufsichtsrates und des noch wichtigeren Beteiligungsausschusses hatten nach unseren Informationen neben inhaltlichen Fragestellungen, auch formale Gründe. Scheinbar ist die hier agierende Inkompetenz nicht mal mehr in der Lage, form- und fristgerecht einladen zu können.
Deutlich zeigt sich, dass das intransparente und wenig durchdachte Vorgehen von Klinikleitung und Stadtspitze nicht zielführend ist. Schlimmer noch: Wichtige interne Prozessveränderungen wurden mit Blick auf den Klinikverbund nicht angegangen.

Als Resultat bestehen eine völlig unklare Situation, explodierende Beraterkosten, fehlende Transparenz und Informationen sowie fehlende Bürgerbeteiligung.
Gut das die BfS zusammen mit der Linken eine Bürgerwerkstatt am 02.07.2019 um 18:00 Uhr im Gemeindesaal der Ev. Stadtgemeinde Solingen (Fronhof) durchführt. Denn: Wenn sich zu Intransparenz und Ungerechtigkeit nun auch noch Verfahrensinkompetenz gesellt, wird die Meinung der Bürgerinnen und Bürger immer wichtiger!
Bis jetzt gibt es in diesem nebulösen Prozess nur Verlierer – bis auf die Beraterfirma zeb, die sich hier ordentlich am Geld der Solingerinnen und Solinger bereichern kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0