BfS: Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit auch für das Klinikum 

 

 

Solingen/Im Gegensatz zum Oberbürgermeister und fast allen Parteien, vertritt die Bürgergemeinschaft für Solingen (BfS) weiterhin die Position, dass die Auslagerung von mehr und mehr Arbeitsbereichen aus dem Städtischen Klinikum Solingen der falsche Weg ist.

 

Nach dem (Teil-)Scheitern der Verbundgespräche mit dem Klinikum Leverkusen, soll als erstes die moderne und gut funktionierende Wäscherei des Städtischen Klinikum Solingen an einen Fremdanbieter ausgelagert werden. Viele weitere Bereiche sollen wohl folgen.

 

Das natürlich gerade Klientel-Parteien für Besserverdiener die Auslagerung der Wäscherei und anderer Bereiche zu Lasten der ohnehin schon gering vergüteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befürworten, verwundert uns hierbei nicht.

 

Das Wäsche jedoch zukünftig entgegen der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie für die Stadt Solingen, klimabelastend möglicher Weise hunderte von Kilometer hin- und hertransportiert werden soll, ist allerdings mehr als befremdlich.

 

„An der Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzten wir uns weiter für Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein!“, stellt der Oberbürgermeister-Kandidat Jan-Michael Lange für die Bürgergemeinschaft für Solingen (BfS) fest.

 

Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit müssten im Kleinen, also auch im Städtischen Klinikum Solingen beginnen, damit beides im Großen unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt und den Lebensraum schützt – eine klare und eindeutige Position der Bürgergemeinschaft für Solingen (BfS)!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0