Robinson in den Güterhallen

 

 

 

 

Solingen/red-Im Jahr 1719 erschien in London ein Roman, der nicht nur sofort ein

 

Erfolg war, sondern der sich auch 300 Jahre lang ununterbrochen der

 

Gunst einer breiten Leserschaft erfreuen konnte. „Das Leben und die

 

Abenteuer des Robinson Crusoe“ lieferte wahrscheinlich denjenigen

 

Stoff der Weltliteratur, der bis ins 21. Jahrhundert hinein die

 

meisten Bearbeitungen, Variationen und Anverwandlungen in den

 

unterschiedlichsten Medien hervorgebracht hat. Die Geschichte eines

 

Mannes, der allein auf eine Insel verschlagen wird und dort einer ihm

 

feindlichen Natur sein Überleben abtrotzen muss, hat immer erneut die

 

Phantasie jugendlicher Leser angeregt. Seine Auseinandersetzung mit

 

der Religion und dem einzigen Buch, das er von seinem Schiff rettet,

 

der Bibel, wiederum hat zahlreiche Gelehrte bewegt und zu mancher

 

Kontroverse geführt. Und nicht zuletzt hat Daniel Defoe mit seiner

 

Figur Freitag ein Stereotyp des „guten Wilden“ geliefert, der durch

 

die Begegnung mit dem weißen Herren zu einem nützlichen Mitglied der

 

Gesellschaft herangezogen wird.

 

 

 

Marius Fränzel wird an diesem Abend nicht nur der Geschichte des

 

Defoeschen Originals nachforschen, sondern auch auf zahlreiche der

 

Adaptionen und Variationen der letzten 300 Jahre eingehen. Wer den

 

Rezitator kennt, weiß, dass hier die Literatur kurzweilig daher kommt.

 

Weitere Informationen finden sich im Anhang.

 

 

 

Eintritt: 15 Euro - Ermäßigung für Schülerinnen und Studenten: 7 Euro

 

- kein Vorverkauf

 

Eine Pause mit Knabbereien und Getränken.

 

 

 

Wann und wo?

 

Donnerstag, 21. November 2019 - 19 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr)

 

Atelier Gleis 3 (Güterhallen). Alexander-Coppel-Str. 34, Solingen

 

 

 

Kontakt für Rückfragen:

 

Claudia Elsner-Overberg: 0170 4938440

 

 

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

 

 

 

Bild Graphik von Walter Paget

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0