Gastro-Tipp: Für die Weihnachtsfeier

 

 

Solingen/Tipp für die Qual der Wahl bei der Weihnachtsfeier: Firmen, die in Solingen noch einen

 

Ort zum Anstoßen mit den Mitarbeitern suchen, sollten einen Qualitätscheck machen.

 

Dazu rät die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG): „Wem gutes Essen und

 

Trinken, aber auch ein professioneller Ablauf und eine freundliche Bewirtung wichtig sind,

 

der sollte auf ein Lokal mit Dehoga-Plakette setzen“, empfiehlt NGG-Geschäftsführerin

 

Zayde Torun.

 

Zwar habe man mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) als

 

Gewerkschaft einige Streitpunkte. „Aber klar ist auch: Restaurants, die Mitglied im

 

Arbeitgeberverband sind, bezahlen ihre Mitarbeiter im Schnitt besser, geben mehr Urlaub

 

und häufiger ein Weihnachtsgeld. Die Dehoga-Plakette ist damit eine gute Orientierung für

 

die Weihnachtsfeier. Denn wo Tarifverträge gelten, ist in der Regel auch Qualität und Fairness

 

zu haben“, so Torun.

 

In Solingen gibt es nach Angaben des Statistischen Landesamtes 204 gastronomische

 

Betriebe. „Welche von ihnen Dehoga-Mitglied sind, ist auf den ersten Blick oft nicht zu

 

erkennen. Deshalb sollte man in jedem Fall vorher anrufen und gezielt nachfragen“, rät

 

Torun. Die Geschäftsführerin der NGG Düsseldorf-Wuppertal ist überzeugt: „Der Braten

 

oder die Kartoffelklöße schmecken noch mal so gut, wenn man weiß, dass sie unter fairen

 

Bedingungen zubereitet wurden. Das gilt nicht nur zur Weihnachtszeit.“

 

 

 

Foto NGG

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Klaus Dieter Land (Mittwoch, 13 November 2019 13:56)

    Oje wer solche Aussagen tätigt sollte sich erst einmal orientieren. Dehoga Mitglieder sind in keiner Weise besser als Gastwirte die nicht dem Dehoga angehören. Und ganz nebenbei sind die Tarifverträge allgemeinverbindlich und nicht von einer Mitgliedschaft im Dehoga abhängig.

  • #2

    Frau S. (Mittwoch, 13 November 2019 15:25)

    ...was für ein Quatsch!!! Und was ist mit den Gastronomen, die übertarifliche Gehälter bezahlen und nicht Mitglied sind?! ....
    Klar soll es fair zugehen, auch in der Gastronomie, aber das ist gewiss nicht nach Zugehörigkeit an der Dehoga zu messen!!!!!! Die Überschrift der PM ist total irreführend!!!