Oliver Steller liest Robert Gernhardt

 

 

„Hell & schnell“

 

Oliver Steller spricht und singt Robert Gernhardt im Kunstmuseum Solingen

 

 

 

Solingen/Humor und Liebe, Alltag und Leben sind die Themen bei Robert Gernhardt. Seine große Kraft liegt im Privaten. Seine Gedichte sind leicht und humorvoll. So wie seine Vorbilder Wilhelm Busch, Morgenstern und Loriot ist Robert Gernhardt ein messerscharfer Beobachter und in einer Zeit, in der uns das Lachen schon mal im Hals stecken bleibt, ein gutes Gegengift.

 

 

 

Der rote Faden des Abends ist das Leben Robert Gernhardts, der als Kind von Estland nach Posen übersiedelt und nach dem Krieg auf Umwegen nach Göttingen flieht. In den 60ern hockt er auf Apfelsinenkisten, ist aber weitgehend unpolitisch. In den 70ern schreibt er für Otto Waalkes und gründet kurz darauf die Satirezeitschrift Titanic. Ab den 90er Jahren gewinnt er diverse Preise und schreibt ab dem Millennium über seine Krankheiten, die er als „Schangse“ sieht.

 

 

 

Oliver Steller, Jahrgang 1967, ist die „Stimme deutscher Lyrik“ (FAZ). Von Hause aus Musiker, hat er auch in diesem Programm viele Gedichte vertont. Sein lyrischer Plauderton führt durch den Abend und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist. Ein besonderer Abend, ein Muss für jeden, der Robert Gernhardt und Oliver Steller kennt oder kennenlernen möchte.

 

 

 

Termin: Donnerstag, 28. November 2019, Beginn: 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr

 

Eintrittskarte EUR 15,-- an der Museumskasse

 

Kartenvorbestellung unter Tel. 0212-258140 oder Email info@kunstmuseum-solingen.de

 

 

 

Organisation: Renate Höller, Tel. 0212-2581419, Email hoeller@kunstmuseum-solingen.de

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0