Solinger Familie an Tuberkulose erkrankt

 

 

olingen/red-Stadtdienst Gesundheit informiert und testet alle gefährdeten Kontaktpersonen.

 

In Solingen sind drei Kinder einer Familie an ansteckungsfähiger Lungentuberkulose erkrankt. Der Stadtdienst Gesundheit ermittelt, informiert und testet jetzt die Kontaktpersonen, bei denen das Risiko besteht, dass sie sich angesteckt haben.

 

Da Kinder nach Alter unterschiedliche Risiken haben, nach einer Ansteckung zu erkranken, sind die Maßnahmen in den betroffenen Einrichtungen verschieden. Im ersten Schritt wurden und werden daher alle Erziehungsberechtigten und Fachkräfte über den Fall und das konkrete weitere Vorgehen informiert. Es handelt sich um die Kindertagesstätte eines freien Trägers mit rund 60 Kindern, die Grundschule Scheidter Straße mit etwa 50 Kindern und das Mildred-Scheel-Berufskolleg mit etwa 80 Jugendlichen, die engen Kontakt zu den Erkrankten hatten.

 

Erste Testungen in den Einrichtungen haben bereits begonnen, zugleich läuft die Suche nach weiteren Kontaktpersonen. Bei Kindern unter 15 Jahren kann eine vorsorgliche Verabreichung von Antibiotika notwendig werden. Doch selbst ein positives Testergebnis heißt nicht, dass die Erkrankung bereits ausgebrochen ist. Angesteckte Personen sind noch nicht selbst ansteckend, da die Bakterien häufig Monate bis Jahre brauchen, bis es zur Erkrankung kommt. "Die Tuberkulose ist eine ernstzunehmende Erkrankung, aber mit Medikamenten im Allgemeinen gut behandelbar", betont Dr. Annette Heibges, Leiterin des Stadtdienstes Gesundheit.

 

 

 

PM Stadt Solingen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0