"D'r Zoch kütt" am Rosenmontag ab 14:11 Uhr

Solingen/Zahlreiche Wagen und Fußgruppen mit rund 1000 Teilnehmern
"Lot us met den Jecken / durch de Strooten trecken": Unter diesem Motto zieht der Rosenmontags-Zug am 24. Februar durch die Klingenstadt. Rund 50.000 Besucher werden erwartet. 16 Fußgruppen, vier Kapellen und 14 Festwagen stehen in den Startlöchern, darunter auch wieder ein Motto-Wagen von Oberbürgermeister Tim Kurzbach, den stellvertretenden Bürgermeistern und dem Verwaltungsvorstand sowie der Prinzenwagen mit Silke II. und André I. (Wielpütz). Jetzt könne nur noch ein Sturm den Solinger Rosenmontagszug aufhalten, sagt Zugleiter Axel Hawranke vom Festausschuss Solinger Karneval augenzwinkernd.
Der Zugweg führt in diesem Jahr wieder vom Birkenweiher aus über die Goerdelerstraße, Mummstraße, Kölner Straße, Graf-Wilhelm-Platz und Ufergarten zurück zum Birkenweiher. Die Aufstellung erfolgt ab 11:30 Uhr im Bereich Graf-Engelbert-Straße, Elisenstraße und Birkenweiher. Ab 14:11 Uhr zieht der närrische Lindwurm durch die Solinger Innenstadt. Wegen des Karnevalszuges werden am Rosenmontag ab 11 Uhr die Zufahrten in die Graf- Engelbert-Straße ab Kreuzung Birker Straße und in die Straße Birkenweiher aus Fahrtrichtung Ufergarten gesperrt. Bis mindestens 18 Uhr stehen im gesamten gesperrten Bereich keine öffentlichen Parkplätze zur Verfügung.
Von 9 bis 18 Uhr besteht entlang der gesamten Zugstrecke ein absolutes Halteverbot, auch auf den Anwohnerparkplätzen. Ausgenommen ist der Parkstreifen vor der Clemens-Kirche: Hier werden etwa sechs Behinderten-Parkplätze zur Verfügung gestellt. Der Motorradparkplatz auf der Goerdelerstraße in Höhe der Clemens-Galerien wird abgesperrt: Von hier aus sollen Rollstuhfahrer und außergewöhnlich Gehbehinderte das närrische Treiben verfolgen können. Ab 13:30 Uhr sind die Mummstraße, Kölner Straße sowie der Graf-Wilhelm- Plaz und Ufergarten auch für die Linienbusse nicht mehr zu befahren.
Ab 15 Uhr startet die "After-Zoch-Party" im Theater und Konzerthaus. Und gegen 16 Uhr wird "open air" auf dem Neumarkt gefeiert. Auch hier sollen - wie schon entlang des Zugweges - mobile Zufahrtssperren und Container die jecken Klingenstädter schützen. Neben 150 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern werden die Polizei und das Ordnungsamt mit zahlreichen Mitarbeitern vor Ort sein.


Symbolbild Nied

Kommentar schreiben

Kommentare: 0