Eichen und Buchen statt Fichten

Solingen/Nachhaltige Wiederbepflanzung hat begonnen

In der Ohligser Heide, der Krüdersheide und in Verlach wurden vor Ostern rund 15.000 neue Bäume gepflanzt, überwiegend Eichen, aber auch Buchen. Damit wird aktuell eine Fläche von rund 100.000 Quadratmetern aufgeforstet. Dort standen bisher Fichten, die der Trockenheit der letzten Sommer zum Opfer fielen. Weitere Flächen kommen im Laufe des Jahres hinzu. So sollen im Herbst 10.000 weitere Bäume in Balkhausen und an den Wupperhängen in Gräfrath gesetzt werden. "Das ist eine nachhaltige Aufforstungsaktion, die unsere Wälder voranbringt", freut sich Stadtdirektor Hartmut Hartmut Hoferichter. "Eichen und Buchen gehören in unsere Region, deshalb ist es sinnvoll, dass sie die Fichtenbestände ersetzen."

Bevor die jungen Bäume gesetzt werden konnten, wurden die Flächen sorgsam vorbereitet, Wurzelstubben abgefräst und der Boden dort, wo es sinnvoll ist, gemulcht. Die Arbeiten wurden überwiegend von städtischem Forstpersonal durchgeführt, unterstützt von zwei örtlichen Forstunternehmen mit eigenem Personal und Maschinen.


Symbolbild

Kommentar schreiben

Kommentare: 0