Abschlussklassen zurück





Land NRW beschließt Schulbeginn am Donnerstag zur Vorbereitung auf die Prüfungen

Ab Donnerstag, 23. April, sollen in ganz Nordrhein-Westfalen  die ersten Schülerinnen und Schüler zur Vorbereitung auf ihre Prüfungen und Abschlüsse wieder in die Schule gehen können. Diese "vorsichtige, gestufte Wiederaufnahme des Betriebs" hat die Landesregierung auf der Grundlage der Vereinbarung von Bund und Ländern für die Klassenstufe 10 und die Abiturjahrgänge getroffen. In Solingen betrifft das rund 2.200 Schülerinnen und Schüler. Ab Montag, 20. April, sollen die Lehrerinnen und Lehrer wieder an Bord sein, um gemeinsam mit den Schulträgern die organisatorischen und alle weiteren notwendigen Bedingungen für eine Wiederaufnahme des Unterrichts zu schaffen. So ist es im Bildungsportal des Schulministeriums NRW nachzulesen.

Weiter heißt es dort: Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen die Schulen schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – zunächst für die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten. Bis dahin werden die Notbetreuungen fortgeführt.

Am 23. April wieder zur Schule gehen also Abitur- und 10. Klassen der weiterführenden Schulen, auch die unterschiedlichen Abschlussjahrgänge der Berufskollegs.

Die Verkehrsbetriebe der Stadt Solingen werden schon am Montag, 20. April, zu den Stoßzeiten die Taktung auf den Bus-Hauptlinien wieder erhöhen. Bisher war sie auf Schulferien-Niveau heruntergefahren. Auch darüber hinaus konnte Solingen schnell auf die neue Situation reagieren. Schuldezernentin Dagmar Becker: "Die Grundreinigung in den Schulen ist abgeschlossen. Hausmeister- und Reinigungsdienste stehen bereit, um die notwendigen Maßnahmen durchzuführen und die Vorgaben des Landes für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs zu erfüllen."

Demnach werden in den Klassen- und Funktionsräumen die Böden einmal und die Handkontaktflächen wie Tische, Stühle, Fenstergriffe, Türklinken und Handläufe zweimal täglich gereinigt. Auch die Toilettenräume werden zweimal täglich kontrolliert und gereinigt. Alle Klassenzimmer, die ein Waschbecken haben, erhalten dazu auch Flüssigseife und Papierhandtücher.

Laut einer Information des Schulministeriums an die Städte ist davon auszugehen, "dass auf absehbare Zeit die Klassen und Kurse nicht in der ursprünglichen Größe unterrichtet und auf Prüfungen und Abschlüsse vorbereitet werden können, sondern dass zumindest eine Teilung der Lerngruppen erforderlich wird". Die Schülerinnen und Schüler müssen also auf Abstand sitzen und dürfen sich auch auf den Fluren und auf dem Schulhof nicht zu nahe kommen. Vorgeschrieben ist auch dort ein Mindestabstand von 1,50 Meter.

Für Abiturientinnen und Abiturienten findet kein Unterricht nach Stundenplan statt, sondern sie sollen gezielt auf die kommenden Prüfungen vorbereitet werden. Die Teinahme ist also freiwillig. Wer sich selbst zu Hause fit machen will, kann das tun, muss sich aber in der Schule abmelden.

In diesem Jahr finden die zentralen Prüfungen zum Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder den Mittleren Schulabschluss nicht landeseinheitlich statt. Stattdessen sollen sie sich stärker auf die jeweils behandelten Unterrichtsinhalte beziehen. Der Unterricht bis dahin soll sich auf die Kernfächer konzentrieren und auf die Prüfungen vorbereiten.

Nähere Informationen findet man auf der homepage des Schulministeriums NRW und auf dem Bildungsportal NRW unter dem Stichwort Wiederaufnahme des Unterrichts.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0