FridaysforFuture bei der Ratssitzung in Solingen




FridaysforFuture bei der Ratssitzung in Solingen

Solingen/red-"Am Donnerstag den 18.06.20 hat in Solingen eine Ratssitzung stattgefunden. Unter anderem standen, nach mehrmaligen Verschiebungen, Klimaschutz-relevante Themen, wie z.B. der Klimanotstand auf der Tagesordnung. Neben vielen anderen interessierten Zuschauer*innen waren auch die Parents for Future und Fridays for Future Solingen vertreten. Nach einigen vielversprechenden Wortbeiträgen der Linken, Grünen und Solingen-Aktiv wurden die Erwartungen der Aktivisti enttäuscht.
Bereits 2019 hatte die Gruppe einen ausführlichen Forderungskatalog vorgestellt. „Ich finde es erschreckend, auf wie viel Desinteresse wir mit unseren Forderungen im Rat stoßen und das obwohl sie wegweisend für eine nachhaltige Zukunft unserer Stadt wären.“ (Lenja Königs, 21, FSJlerin).
Unter anderem forderte die Ortsgruppe den Klimanotstand für Solingen, welcher von mehr als 20 Kommunen und NRW Kreisen bereits beschlossen wurde. „Meiner Meinung nach ist der Klimanotstand eine wichtige symbolische Anerkennung der Klimakrise.“ (Till Burberg, 17, Schüler). „Der Klimanotstand könnte eine Grundlage für tiefgreifende Maßnahmen zur effektiven Bekämpfung der Klimakrise sein. Diese Möglichkeit wurde uns heute durch die Ratsmehrheit verwährt. Offensichtlich ist dieser Rat nicht in der Lage angmessen auf Krisen zu reagieren, slbst wenn diese vor der Tür stehen.“ (Max Meurer, 19, Student).
Die Gruppierung zeigt sich enttäuscht darüber, dass ihre Proteste mit mehr als 2500 Streikenden im letzten Jahr auf so wenig Resonanz stießen. Als Reaktion auf die Ablehnung ihres Forderungskatalogs kündigte FFF weitere Streikmaßnahmen an."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0