Jugendstadtrat grenzt sich von AfD ab



Solingen/Auf seiner 24. Sitzung beschloss der Jugendstadtrat am Montag (22.06.) einen Abgrenzungsbeschluss zur Partei Alternative für Deutschland. Gerade in Hinblick auf eigene Veranstaltungsformate, bei denen der Jugendstadtrat Jugendliche über die Kommunalwahl und die zur Wahl stehenden Parteien informieren möchte, fasste er folgenden Beschluss:
"Die Gesinnung der Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist nicht vereinbar mit den demokratischen Werten des Jugendstadtrates. Der Jugendstadtrat ist nicht bereit, mit der AfD zusammen zu arbeiten. Das heißt, die AfD wird weder zu Veranstaltungen des Jugendstadtrates eingeladen, noch werden Einladungen der AfD durch Jugendstadtratsmitglieder angenommen werden. Wir empfehlen den folgenden Jugendstadträten diesen Beschluss zu übernehmen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0