"Corona-Regeln im Bus einhalten!“





Solingen/red-Nach zunehmenden Berichten über Negativ-Erfahrungen von Busnutzern appelliert Bürgermeister Ernst Lauterjung an die Fahrgäste, die Corona-Regeln in den Bussen einzuhalten: „Im Öffentlichen Personennahverkehr gilt ganz klar Maskenpflicht“, sagt Lauterjung, der auch im Stadtwerke-Aufsichtsrat sitzt und dem Fahrgastbeirat vorsitzt. „Das dient unser aller Sicherheit, weil in den Bussen die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.“ Außerdem gebe es inzwischen genügend anerkannte Studien, die das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes als einen wesentlichen Faktor der bisherigen Eindämmung des Corona-Virus in Deutschland auswiesen.

„Für unsere Busse gilt dabei dasselbe wie für den Supermarkt oder das Restaurant: Es ist einfach unfair, unsere Busfahrerinnen und Busfahrer durch Missachten dieser Regeln in Schwierigkeiten zu bringen.“ Denn die übrigen Fahrgäste, die sich an die Schutzregeln hielten, erwarteten von den Stadtwerken die Durchsetzung der Vorschriften. „Viele sind täglich auf den Bus angewiesen. Außerdem ist es ein Gebot der Gleichbehandlung, denn Einzelhändler und Gastronomen werden ja auch angehalten, auf das Verhalten ihrer Kunden und Gäste zu achten.“

Aufgabe der Geschäftsleitung der Stadtwerke sei es, die Busfahrerinnen und Busfahrer dabei zu unterstützen. „Das kann beispielsweise durch sehr deutliche automatische Ansagen geschehen, die immer wieder eingespielt werden und nachdrücklich auf die Maskenpflicht hinweisen.“ Solche Ansagen gebe es in anderen Städten – in den meisten Fällen könnten sie dem Buspersonal auch die unangenehme Aufgabe ersparen, quasi „Hilfspolizisten“ spielen zu müssen.

Ernst Lauterjung: „Auf keinen Fall darf es aber sein, dass Totalverweigerer sich durch Folgenlosigkeit in ihrem Handeln bestätigt sehen und die anderen Fahrgäste auch noch mit einem unguten Gefühl hinterlassen.“

 

 Symbolbild

Kommentar schreiben

Kommentare: 0