Nur mit Termin ins Bürgerbüro



Engpass beim Bergischen Servicecenter

Solingen/Seit Anfang August hat das neue Bürgerbüro in der ehemaligen Sparkassen-Filiale an der Mummstraße geöffnet, und auch der Betrieb im Bürgerbüro Höhscheid läuft weiter. Damit stehen den Bürgerinnen und Bürgern für ihre Anliegen rund um Personalausweis und Pass, An- und Ummeldung und Kfz-Zulassung jetzt wieder zwei Anlaufstellen zur Verfügung.

Kommen darf aber nur, wer zuvor einen Termin vereinbart hat. Auch wenn die Stadt die Serviceplätze vor Ort wieder deutlich ausgebaut hat, kann es bei der Terminvergabe aktuell zu Engpässen kommen: Termine werden unter den bekannten Rufnummern (Rufnummern 290-3201/-3202, /-3203 und -3204) über das Bergische Servicecenter vereinbart. Die Mitarbeitenden dort erfragen das Anliegen, buchen einen Termin und teilen mit, was für das spezielle Anliegen mitzubringen ist. Wer seine e-Mail-Adresse hinterlässt, erhält eine Bestätigung per Mail.

Trotz der Sommerferien hat sich das Anruf-Aufkommen beim Bergischen Servicecenter auch vor dem Corona-Hintergrund deutlich erhöht, zugleich gibt es krankheitsbedingte Ausfälle. Um die Situation zu verbessern, wird das Team kurzfristig verstärkt, weitere Mitarbeitende werden in den nächsten Tagen eingearbeitet. Außerdem werden für Corona-Anfragen zusätzliche Kapazitäten geschaffen.

Noch deutlich einfacher soll die Vereinbarung werden, wenn sich ein Termin bequem online von zu Hause buchen lässt. Diese Online-Variante soll kommen, sobald sich das neue elektronische Terminvergabe-Verfahren TeVis etabliert hat, das seit einigen Tagen im Einsatz ist. Peter Würges, Leiter der Solinger Bürgerbüros, geht davon aus, dass es spätestens Anfang nächsten Jahres soweit sein wird.


PM/Symbolbild

Kommentar schreiben

Kommentare: 0