Soziales Verhalten in der Schule


Soziales Verhalten in der Schule

Solingen/red-Die Veränderungen in unserer Gesellschaft macht sich zuerst bei Schülern bemerkbar. Der Lehrkörper ist jedoch ausschließlich für die Vermittlung von Wissen zuständig. Es sind aber auch Konfliktlösungen gefragt. Respekt und Gewaltfreiheit innerhalb einer Schule bestimmen aber auch den Schulalltag. Hier kommen die Schulsozialarbeiter ins Spiel. Dirk Borrtmann von der GEW-Solingen dazu:"leider sind die Stellen für die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter immer noch nicht dauerhaft gesichert. Wie bisher müssen sie mit zeitlich befristeten Verträgen auskommen. Dies hat in der Vergangenheit zu einer großen Fluktuation auf diesen für alle Schulen wichtigen Stellen geführt.

Die GEW Solingen freut sich, dass die Landesregierung eine Zusage für die Finanzierung auch für 2021 gemacht hat. Dirk Bortmann: „Wir fordern aber weiterhin dauerhaft finanzierte, feste Stellen für Schulsozialarbeit in allen Schulen. Insofern begrüßen wir die Aussage der Schulministerin, die dafür notwendige Neustrukturierung in einen Klärungsprozess mit den kommunalen Spitzenverbänden und den bisherigen Trägern treten zu wollen. Das sollte schnell erfolgen.“

Quellen:
Bericht zum Thema ,,Zukunft der Schulsozialarbeit in NRW"
Bitte der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zur 77. Sitzung des
Ausschusses für Schule und Bildung am 19. August 2020

Bericht zum Thema ,,Schulsozialarbeit"
Bitte der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zur 79. Sitzung des
Ausschusses für Schule und Bildung am 9. September 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Georg Schubert (Mittwoch, 16 September 2020 11:44)

    Mir ist nicht klar, warum die Sozialbetreuung der Stadt und auch die Schulsozialarbeit "outgesourct" und den Sozialverbänden übertragen wird.
    Ich halte es für sinnvoller, diese Aufgaben von den Kommunen durchführen zu lassen; dazu ist logischerweise eine permanente Finanzierung sicherzustellen.

    Sozialarbeiter sind derzeit überlastet und kennen z.T. ihre Klientel überhaupt nicht.

    Schulsozialarbeiter sind z.T. für mehrere Schulen zuständig und somit nur stundenweise verfügbar. Ich kann sie verstehen, wenn sie sich bemühen, dauerhafte Stellen zu übernehmen und sich nicht von befristeter Stelle zu befristeter Stelle zu "hangeln".