ES IST KURZ VOR ZWÖLF

 

ES IST KURZ VOR ZWÖLF

 

 

 

ein Kommentar von Peter Nied

 

 

 

Sie meinen das ist doch noch früh genug? Nein, nicht wenige in unserem Staat sind in der Lage eine Uhr abzulesen. Nehmen wir ein anderes Beispiel. Das Bruttoinlandsprodukt, also die Wirtschaftsleistung, sinkt 2020 im Vergleich zu 2019 um stramme 9,4 %. Zur Erinnerung: unsere Wirtschaft – und Gesellschaftsordnung ist eine Marktwirtschaft. Und eben diese ist auf Gewinn, den Profit, ausgerichtet. Ergo: unsere Marktwirtschaft ist auf den Überschuss der Erträge der Aufwendungen eines Unternehmens angewiesen. Das BIP ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung unserer Volkswirtschaft in einem bestimmten Zeitraum. Merke: Zeit ist Geld.

 

 

 

Bleibt die Frage: mit welchem Nutzen sollte eine Regierung, wie die in Berlin, kapitalistisch ausgerichteten Unternehmen wissentlich Schaden zufügen? Durch die von der Politik angeordneten Schutzmaßnahmen mindern sich ja auch Steuern. Welchen Sinn hätte das bei einem boshaften und vorsätzlichen Verhalten der Politik?

 

 

 

Und nun kommen die Argumente der Corona Hasser und Leugner. Dieser Anteil der Gesellschaft denkt, dass andere unter uns falsch reagieren. Da entsteht die Grundhaltung der Corona Leugner. Sie folgen ihrem Überlebensinstinkt. Sie sehen wie sich die Mitmenschen schützen, schalten jedoch die Notwendigkeit, die Aktivierung des Seuchengesetzes, aus und argumentieren dagegen. Sie stellen ihr individuelles Wohlergehen über den Schutz der Gemeinschaft und lassen sich nicht überzeugen. Groß ist hierbei auch den Wunsch nach Erhalt der Normalsituation. Das da aber etwas ist können sie nicht ganz leugnen und reduzieren den Virus ihrem Wunschdenken gemäß auf eine Grippe. Die Gesamtsituation spielt rechten Gruppierungen in die Hand und sie wiederum ziehen ihren politischen Nutzen daraus. Man geht zusammen auf Demonstrationen und der Schulterschluss wird zur Gefahr für ein demokratisches Gerüst.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0